Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2020
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Kampflose Übernahme eines Hornissennestes

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
Wissenschaftliche Beratung
Vakant
 

 

 

 

 

Die Adoption eines verwaisten Anfangsnestes durch eine Hornissenkönigin


Da etwa 90 bis 95% der Hornissennestgründungen in der Gründungsphase verwaisen, stehen des Öfteren "leere" Wohnungen für suchende oder anderorts vertriebene Hornissenköniginnen zur Verfügung! Dieser Leerstand kann aber nur über einen gewissen Zeitraum wieder besetzt und von einer Hornissenkönigin übernommen werden. Über eine Zeit von mehr als 4 Tagen beginnen die Larven zu sterben, verkleben in den Zellen und fallen aus diesen heraus. Ein derart besudelter Wabenbau wird von einer Hornissenkönigin nicht mehr übernommen.




Beobachtungen aus verschiedenen Jahren :

Durch einen Spalt in der Abdeckung des Messschachtes hatte sich die Hornissenkönigin 2016 an den Bau ihrer Nestgründung gewagt. Bei einer bevorstehenden Messung wurde die Anfangswabe vom Deckel abgerissen und stürzte auf den Grund des Schachtes. Dort wurde wohl noch weiter gebaut, doch war der Platz zum Ausbau versperrt. Auch am ursprünglichen Haftpunkt wurde kein neuer Wabenbau angeheftet. Mehrere Larven fanden den Tod und dennoch schlüpften einige Arbeiterinnen und halfen der Königin beim Ausbau des Nestes!



Verwaistes Anfangsnest nach Absturz in Messschacht; 25.08.2016





Die Nestgründung durch eine Hornissenkönigin konnte 2017 von Beginn weg beobachtet werden. Am Nachmittag des 25. Mai hatte die Hornissenkönigin bereits eine enorme Arbeitsleistung hinter sich gebracht und war bislang erfolgreich unterwegs. Doch dies sollte sich am Abend ändern, denn der komplette Wabenbau war demontiert! Kein Vogel, denn der Verbau am Einflugloch war noch intakt. Eine fremde Hornissenkönigin?!



Das Hornissennest am 25.05.2017 um Uhr 15:03; da ist noch alles in Ordnung, doch ...



... um Uhr 19:00 hängt nur noch der Schirm nach einer Attacke
auf das Gründungsnest im Vogelnistkasten; 25.05.2017


Die Überraschung nur zwei Tage nach der "Katastrophe" war dann perfekt; eine Hornissenkönigin hat bereits wieder drei, vier Zellen ausgeformt und zwei mit einem Ei bestiftet.



Neuer Wabenbau am bestehenden Stielchen angeheftet; 27.05.2017



Die neue Hornissenkönigin baut an den Zellen weiter; 27.05.2017





Erneut Gründet eine Hornissenkönigin nach Jahren der Abwesenheit 2018 wieder im Vogelnistkasten in der Eiche beim Elternhaus ein Nest. Die Hornissenkönigin beginnt mit dem Nestbau um den 29. April, doch irgendwann vor dem 11. Mai bleibt sie verschollen und der Wabenbau hängt verwaist im Vogelnistkasten.



Entdeckte Hornissennestgründung in einem Vogelnistkasten; 30.04.2018



Verwaiste Hornissennestgründung am 11.05.2018


Zwischen dem 11. Mai und dem 06. Juni verschwindet der alte Wabenbau bis auf das Stielchen, ähnlich wie zuvor inder oben beschriebenen Nestentwicklung. Eine neue Hornissenkönigin hat sich eingefunden und den Wabenbau neu aufgebaut! Am 07. Juni kann die Hornissenkönigin auf ihrer neuen Wabe fotografiert werden.



Übernommen vor ca. einer Woche durch eine andere Hornissenkönigin.
Ausbau der Nesthülle und errichteter neuer Zellen am 07.06.2018.



Erfolgreicher Ausbau und Aufbau eines jungen Hornissenvolkes; 08.07.2018
Hier geht noch zur weiterführenden Dokumentation ...





Der Vogelnistkasten im Schopf unseres Hauses wurde 2020 erneut von einer Hornissenkönigin besiedelt. Die Hornissenkönigin hatte die vergangenen Schlechtwettertage Anfang Mai erfolgreich gemeistert und wurde am 17. Mai fast vor unserer Haustüre auf der Gasse zertreten. Das Nest blieb verlassen!



Die zertretene Hornissenkönigin auf der Gasse vorm Haus; 17.05.2020



Der fortgeschritten entwickelte verwaiste Wabenbau im Vogelnistkasten; 17.05.2020


Bereits am Morgen des 21. Mai konnte im Garten nördlich des Hauses eine Hornissenkönigin beobachtet werden. Noch etwas nüchtern den Spruch losgelassen, dass oben im Schopf eine möblierte Wohnung frei sei. Als ob die Hornissenkönigin dies gehört hat, zeigt sich am späteren Vormittag, dass etwas im Vogelnistkasten vor sich ging. Der Rand der Erstlingswabe wurde samt der toten Eier und Larven geschrotet und rückgebaut, zudem hat die Hornissenkönigin die Puppe oben links ausgeräumt - siehe dazu auch die Nestbegleitung 2020 !



Die Larven in den äusseren Zellen sind abgestorben und ausgeräumt und
das Hungerkratzen der grossen Larven ist verstummt; 21.05.2020



Die Hornissenkönigin hat den Wabenbau grösstenteils neu aufgebaut und
bereits leere Zellen mit einem Ei bestiftet; 23.05.2020