Hornissenschutz in der Schweiz
© 2001 - 2020
www.hornissenschutz.ch
www.vespa-velutina.ch
Unabhängig und nicht Profit orientiert

Hornissennistkasten "form55" nach Roost

 
Herausgeber + Webmaster
Andi Roost
Fotos und Zeichnungen
Andi Roost
 

 

 

 

 

Der STANDARD Hornissennist- und Umsiedlungskasten


Das Standardmodell hat seit Beginn mehrere Wandlungen und Anpassungen durchlaufen, welche ausführlicher auf der Seite hornissenkasten-roost.htm beschrieben sind. Während die ersten Modelle eine Frontlänge von 500mm aufwiesen, haben die heutigen Modelle der Baureihe "form55" eine Frontlänge von 550mm - also 55cm!

Mit diesem Hornissennistkasten steht seit 2000 ein Modell zur Verfügung, welches sich sowohl stationär als Nisthilfe aufhängen lässt und auch als Umsiedlungskasten zusammen mit dem Einbaurahmen erfolgreich eingesetzt werden kann.
Es entstand dabei die jüngste Generation der Hornissennistkästen am Start, welche sich durch eine schreinerische Arbeitserleichterung auszeichnet und nun in der Kotstelle nur noch mit einem Bodenbrett auskommt! Anstelle der früheren zwei sich überlappenden Bodenbrettern, wird nur noch ein Brett schräg zwischen Front und Rückwand montiert mit dem Kotschlitz zur Rückwand hin. Dies bringt jedoch mit sich, dass ein Gitter eingesetzt wird, damit das Heu im Verlauf der Saison nicht ausfliesst.




Einige Angaben zum STANDARD Hornissenkasten :

Dachschräge: 15° nach vorne geneigt.
Tür: Seitentür rechts mit Scharnieren und Verschlussriegel.
Leisten: Zu Beginn horizontale Leisten an zwei Seiten des Kastens.
Kotschlitz: 20° nach unten geneigt, nach hinten offen und mit Heu überdeckt.
Fluchtschlitz: Vorhanden; wurde später verschlossen.
Aufhängung: Aufhängerahmen mit Draht, später Spanngurten.
Flugloch: Bewährter Schlitz von 130x15 mm.
Abmessung: Kasten "form55" mit 250mm breiten 18mm starken ungehobelten Brettern.
Behandlung: Bienenverträglicher Anstrich mit Livos Holzlasur Nr. 740 062 Nussbaum (nur aussen!).


Hornissenkasten 12: 2002
Der Hornissenkasten 12 hängt an seinem Standort im Wald; entstanden 2002




Winter 2005/ 2006

Es werden alle Modelle einer Revision unterzogen. Die Hornissenkästen erhalten durchlaufende Nummern, ihre Beschriftung "hornissenschutz.ch" und einen Alu-Spechtschutz um den Einflugschlitz!
So präsentieren sich die Honrissennistkästen in neuem einheitlichem Gewand und können zugeordnet werden.


Hornissenkasten 12: 2006
Der Hornissenkasten 12 nach der Winterrevision und erneut mit Hornissennest im 2006




2007

Eine nächste Anpassung an der Kastenform wird vorgenommen und fliesst in die Holzbestellung für 2008 ein. Erneut ist es eine Kleinigkeit, welche dem Schreiner das Auftrennen der Seitenbretter erleichtern soll. Ab sofort sind sowohl Dach als auch Kotschräge gleichermassen 15° abgewinkelt.




Merkmale der neuen Hornissenkästen "form55" :

Dachschräge: 15° nach vorne geneigt.
Tür: Seitentür rechts mit Scharnieren und Verschlussriegel.
Leisten: Horizontale Leisten an drei Innenseiten des Kastens.
Kotschräge: 15° nach unten geneigt und nach hinten ca. 15mm offen.
Kein Fluchtschlitz zwischen Front und Dach.
Aufhängung: Mit bewährtem Aufhängerahmen wie bis anhin.
Flugloch: Bewährter Schlitz von 130x15mm mit Alu-Spechtschutz.
Abmessung: 250mm breite 18mm starke ungehobelte Bretter.
Behandlung: Bienenverträglicher Anstrich mit Livos Holzlasur Nr. 740 062 Nussbaum (nur aussen!).


Drei der neuen Hornissenkästen im März 2008
Die Hornissenkästen 35, 36 und 37 stehen im März 2008 in der Werkstatt
in Beringen (SH) kurz vor ihrer Auslieferung


Hornissennistkasten 28 während Umsiedlung; 02.082019
Der Hornissenkasten 38 während einer Umsiedlungsaktion am 02.08.2019





Die Entwicklung der eigenen Hornissennistkästen ist bis heute nicht abgeschlossen und findet weiterhin statt ...